Erste Beratung und kieferorthopädische Abklärung

In der Regel empfiehlt ihre Zahnärztin oder ihr Zahnarzt eine Beratung beim Kieferorthopäden. Selbstverständlich kann eine erste Beratung auch aus eigenem Wunsch oder Anliegen erfolgen.

Bei Kindern erfolgt eine erste Beratung idealerweise im Alter von 9-10 Jahren. In seltenen Fällen ist jedoch auch schon eine Behandlung im Alter von 7-8 Jahren zu erwägen, oder aber auch erst mit 13-14 Jahren. Die Kieferorthopädie kennt jedoch keine Altersgrenze, so sind Behandlungen auch bei Erwachsenen möglich.

Die erste Beratung dient dazu, vorhandene Kiefer und Zahnfehlstellungen festzustellen, und festzulegen, ob eine Behandlung sinnvoll ist und in welchem Alter damit begonnen werden kann, abhängig vom Zahndurchbruch und dem individuellen Wachstumsstand.

Erscheint eine Kiefer- oder Zahnregulierung notwendig und sinnvoll, werden bei einem 2. Termin die kieferorthopädischen Planungsunterlagen erstellt. Diese beinhalten Fotos, Kiefermodelle, sowie zwei digitale Röntgenbilder. Diese Unterlagen werden vermessen und ausgewertet und dienen als Grundlage zur Ausarbeitung eines individuellen Behandlungsplanes und Erstellung eines Kostenvoranschlages.

Der dritte Termin besteht aus einer persönlichen und ausführlichen Besprechung mit Ihnen und ihrem Kind. Wir zeigen Ihnen die Spangen und mögliche Alternativen. Sie erhalten einen konkreten Kostenvoranschlag.

Dann kann es losgehen!